Das Narrohäs

Das Häs des Oberkircher Narros

 
Das Häs des Oberkircher Narros wurde im Jahre 1970 vom Ehrenobernarro Josef Huber entworfen. Dieser fertigte zusammen mit seiner Frau Gertrud (beide Ehrenmitglieder der Narro-Gruppe e.V. Oberkirch) bis zum Jahre 2000 einige hundert Kostüme inklusive der Schultertücher, Gurte und Holzrätschen.
 
Die Narromaske wurde vom Gründungsmitglied Kurt Männer ebenfalls im Jahre 1970 entworfen und modelliert. Diese wurde aus Kunststoff gefertigt und war Bestandteil des Narrohäs bis zum Jahre 1980. Seit dem Jahre 1981 trägt der Oberkircher Narro eine aus Lindenholz handgeschnitzte Maske. Die Maske zeigt das schelmische Gesicht eines Narros.
 
Das Kostüm wird geprägt durch ein sechs-farbenes Spättlehäs mit den Farben rot, blau, rosa, braun, grün und lila.
 
Auf den Schultern trägt der Narro ein rotes Schultertuch mit weißen Rauten, welche gleichbedeutend mit den Oberkircher Stadtfarben sind. Ein schwarzer Ledergürtel mit weißen herunterhängenden Lederstreifen, an denen Glocken oder Schellen befestigt sind, trägt der Narro um die Hüfte.
 
Zum Häs gehört auch eine gelb-rote Rätsche, welche die badischen Landesfarben wiedergeben.